Site Loader

ADRESSE

Schützenstraße 34 | 19386 Lübz

Der Lübzer SV fuhr am Sonnabend unter Flutlicht seinen dritten Heimsieg ein. Gegen den Doberaner FC hieß es nach Treffern von Jonas Holtkamp (57.) und Kai Lübbe (79.) am Ende 2:0. Damit bleiben die Brauereistädter auf Platz 13. „Erst einmal ein Riesen-Lob an meine Mannschaft. Dass wir so in der Liga zurückkommen, damit haben die wenigsten nach unserem verpatzten Saisonstart gerechnet“, ist Trainer Remo Sahm richtig stolz auf seine Jungs.

Die Doberaner agierten von Beginn an gefährlich bei Ecken und Freistößen. Ein Freistoß knallte in der Anfangsphase an die Latte des Lübzer Tores. Nach einer Doberaner Ecke sprang der Ball im Gewühl Florian Siewert an die Hand – Elfmeter. Aber der Doberaner Schütze vergab kläglich über das Tor. Das war wie ein Weckruf für die Lübzer Mannschaft. Doch beste Einschussmöglichkeiten wurden vergeben. Die größte Chance hatte Lübbe freistehend vor Gästekeeper Scheibner, der mit dem Fuß klärte. Diskussionen gab es, als ein Flutlichtmast in der Ecke ausfiel. Aber die Schiedsrichter sahen keine Notwendigkeit das Spiel abzubrechen. Das Licht war ihrer Meinung nach ausreichend.

André Ohlrich gab nach der Pause den ersten nennenswerten Schuss aus 16 Metern ab und leitete etwas später die Lübzer Führung ein. Seinen Pass nahm Holtkamp im rechten Mittelfeld auf und beendete sein Solo mit einem Lupfer zum 1:0. Die Lübzer wurden nach der Führung immer stärker. Ohlrich war auch am zweiten Lübzer Treffer beteiligt. Sein Freistoß erreichte Felix Neumann, der den Keeper anschoss. Den Abpraller versenkte Lübbe per Kopf. Holtkamp hatte noch die Riesenchance zum 3:0 auf dem Fuß, aber der Torwart lenkte den Ball an die Querlatte ab. Ähnlich vergab Doberans Stürmer seine Chance zum Anschlusstreffer kurz vor dem Schlusspfiff.

Autor: ric127