Site Loader

ADRESSE

Schützenstraße 34 | 19386 Lübz

In Schwerin am Lambrechtsgrund fand jetzt der erste Turniertag zur Landesbestenermittlung der F- und E-Jugend-Fußballerinnen auf Minispielfeldern statt. Die Mädels des Lübzer SV waren mit je zwei Mannschaften pro Altersklasse am stärksten vertreten. Zwei Lübzer Teams liegen nach dem ersten Tag mit jeweils zehn Punkten an der Spitze.

„Wo holst du bloß die ganzen Mädels her“, fragten immer wieder die Verantwortlichen der Vereine größerer Städte. Der Verantwortliche beim Lübzer SV Marino Benske hat einen klaren Plan: „Ich sichte die Mädchen im Kitasport und bilde sie selbst aus“.

Bei den F-Jugend-Mädchen hatten die beiden LSV-Mannschaften (Jg. 2012/2013) den Rostocker FC und die Kreisauswahl Schwerin-NWM als Gegner. In dieser Altersklasse wurde eine Doppelrunde gespielt, sodass alle Mannschaften auf sechs Spiele a zehn Minuten kamen. Nebenbei mussten die Spielerinnen noch einen Technikteil mit drei Stationen (Passen, Jonglieren, Dribbling) absolvieren, um so noch Punkte für die Gesamtwertung (Spiel/ Technik) zu sammeln. Nach dem ersten Turniertag stehen der Lübzer SV I, Rostocker FC und die Kreisauswahl Schwerin-NWM in der Gesamtwertung mit je zehn Punkten auf Platz eins. „Besonders stolz bin ich auf meine jüngsten Mädels, weil sie großen Mut zeigten und sich den älteren, überlegenen Mädels immer wieder im Spiel stellten“.

Das Turnier der E-Jugend-Mädchen bestritten sechs Teams: Rostocker FC, FSV Schwerin, Neubrandenburg, Kreisauswahl SN/NWM, Lübzer SV I und Lübzer SV II.

Wieder hieß es jeder gegen jeden und zehn Minuten Spielzeit. Auch hier gab es die drei Technikstationen, um Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln. Betreut wurde die erste Mannschaft von Dennis Kampf und die zweite von Andreas Böhmker. Auch in dieser Altersklasse mischt der Lübzer SV ganz vorne mit. Der LSV II und Neubrandenburg stehen mit je zehn Punkten auf dem ersten Platz der Gesamtwertung. Frieda Erfeldt, Sarah Lehmann, Svenja Basfeld und Isabell Schultz (LSV I) gewannen den Dribbling-Parcours mit zehn Sekunden Vorsprung. Und die E2-Mädels Lena Mamerow und Marlene Böhmker siegten beim Technikteil Passen sowie Lena Mamerow noch den Dribbling-Parcours. Drei von sechs Technik-Tageswertungen waren in Lübzer Hand.

Der zweite Turniertag am 16. Juni in Lübz an der Feldstraße verheißt also große Spannung im Kampf um die Medaillen auf Landesebene.

Autor: ric127