Site Loader

ADRESSE

Schützenstraße 34 | 19386 Lübz

Die Hausherren gingen früh in Führung. Einen schon abgewehrten Eckball von Mutassem Shehada nahm Tom Schätz auf, zog aus 20 Metern ab und setzte den Ball zum 1:0 unter die Latte (6.). Nach knapp einer Viertelstunde besaßen die Gäste eine Doppelchance. Zunächst parierte SCP-Keeper Robert Draempaehl gegen Jonas Holtkamp nach einem Lübzer Konter (13.). Im Anschluss an einen Einwurf verpasste Holtkamp den Parchimer Kasten nur um Zentimeter (14.).

Hans Michael Haase scheiterte zunächst an Keeper Mathias Peschmann (18.) und etwas später wurde sein Schuss grade noch abgeblockt (26.). Die beste Chance zum zweiten Treffer ergab sich nach einem Vorstoß von Haase bis an die Grundlinie. Seine Eingabe verpassten Schehada und Franz Dahl zwei Meter vor dem Tor (35.). Kurz vor dem Seitenwechsel entschied der Unparteiische nach einer Aktion von Salifu Jammeh gegen Holtkamp auf Freistoß für die Gäste. Der Schiedsrichter ließ sich jedoch von seinen Assistenten überstimmen und zeigte auf den Punkt. Till Becker verwandelte den Elfmeter zum Ausgleich (44.). Damit hat der SCP im dritten Spiel in Folge jeweils mindestens einen höchst umstrittenen Strafstoß gegen sich kassiert.

Kurz danach war die Parchimer Abwehr bei einem Lübzer Konter unsortiert. Robert Draempaehl parierte zunächst gegen Holtkamp. André Ohlrich setzte den Abpraller jedoch zum 1:2-Pausenstand in die Maschen (45.+1).

Nach dem Pausentee stellte sich Lübz hinten rein. Parchim hatte trotz des vielen Ballbesitzes Schwierigkeiten, klare Chancen herauszuspielen. Peschmann war bei einem Aufsetzer von Bastian Luther-Schlenker (61.) und Shehadas Kopfball im Anschluss an eine Flanke von Leo Krüger zur Stelle (63.). Kurz vor dem Ende der Partie stand erneut der Unparteiische im Mittelpunkt. Er zeigte Peschmann wegen Schiedsrichterbeledigung die Rote Karte, ließ sich jedoch erneut von seinem Assistenten überstimmen und nahm den Feldverweis zurück (88.). In der Nachspielzeit kamen die Gäste zu ihrem einzigen Abschluss im zweiten Durchgang. Ohlrich bediente Luca Zabel, der den 1:3-Endstand markierte.

Autor: ric127