Site Loader

ADRESSE

Schützenstraße 34 | 19386 Lübz

Am vergangenen Sonntagmorgen traf unsere Lübzer U11 auf das wohl höchstgelegenste Spielniveau der Liga, denn schon der Aufstieg zum Kunstrasenfeld der SG Einheit Crivitz stellte eine erste bergige Herausforderung dar. Doch immerhin waren so die Muskeln schon mal warm und die Jungs heiß auf das Spiel. Sie waren bereit alles zu geben, denn ganz nach dem Motto: „Einer für alle und alle für einen“, spielten sie an diesem Tag auch für Mannschaftskapitän Pepe Grube, der bei der Partie leider nicht dabei sein konnte.

Bereits vor dem Anpfiff hatte das neuerliche Aufeinandertreffen der Mannschaften eine klare Tendenz aufzuweisen. Zu deutlich hatten die Lübzer Jungs die beiden Vorrundenpartien für sich entschieden. Nun jedoch sollte Crivitz seine Chance bekommen zurückzuschlagen. Und tatsächlich entstanden die ersten gefährlichen Aktionen dieser Begegnung durch die SG Einheit Crivitz. Mit einem schnellen Spiel durch die Mitte brachten sie den Ball auf direktem Weg vor das Lübzer Tor, liefen sich jedoch an der eng gestellten Abwehrreihe fest. Die Lübzer Jungs wurden nun langsam aber sicher wach. Das erste Tor lag förmlich in der Luft und nachdem Luis Stransky der Durchbruch am linken Spielfeldrand in den Strafraum gelang, schloss er beherzt aus spitzem Winkel ins lange Eck ab – ein unhaltbarer Schuss zum 1:0. Schon kurz darauf bekam auch Stürmerkollege Levi Kretschmann seine Chance. Mit viel Übersicht schlenzte er den Ball am Torwart vorbei auf den Crivitzer Kasten. Doch wie aus dem Nichts kam in letzter Sekunde ein gegnerischer Abwehrspieler angeflogen und kratzte den Ball noch von der Torlinie. Das konnte der junge Lübzer nicht auf sich sitzen lassen. Er nahm erneut Maß. Dieses Mal nun sollte es klappen. Und tatsächlich – er zog mit dem linken Fuß volley ab und brachte den Ball schließlich im Kasten unter. Von da an war alles, was die Crivitzer zeigten zunächst nur noch Zurückhaltung. Den Lübzern bot sich eine Chance nach der anderen und doch taten sie sich zunächst schwer damit, sie zu nutzen. Bis zur 16. Minute als Luis Stransky endlich das Zepter in die Hand nahm und den Ball mit viel Willenskraft erneut vor das gegnerische Tor brachte. Sein Abschluss traf aber nicht direkt sondern erreichte das Tor erst über Teamkollegen Jannik Wagner, der sich in gelungener Weise davor platziert hatte. Mit diesem Treffer zogen düstere Wolken über dem Fußballplatz der Crivitzer herauf. Was nun folgte war ein wahrhaftiger Torhagel. Schon eine Minute nach dem glücklichen Treffer konnte Jannik Wagner sich erneut gegen die gegnerische Abwehr durchsetzen und den Ball schließlich im Tor unterbringen. Im Minutentakt sollte es nun so weitergehen. Zuerst Luis Stransky mit einem Doppeltreffer, dicht gefolgt von Malte Ratzlaff, der einem vom Torwart fallengelassenen Schuss gut nachsetzte und den Ball in seiner unvergleichlichen Art schließlich in die Maschen wuselte. Viel Glück hatte das Crivitzer Team danach, als Finn Reinke einen Freistoß aus 25 Metern direkt gegen das Lattenkreuz zimmerte. Doch vor der Halbzeitpause sollte die Crivitzer noch in letzter Donnerschlag ereilen. Der Lübzer Stürmer Felix Lau dribbelte beherzt über den rechten Flügel und zog die Aufmerksamkeit der Gegner auf sich. Vergebens versuchten die Jungs von der SG Einheit Crivitz sich ihm in den Weg zu stellen. Kurz vor dem Tor steckte Felix Lau die Kugel rüber auf seinen freigespielten Teamkollegen Jannik Wagner und der verwandelte direkt. Mit einem 8:0 für den Lübzer SV ging es schließlich in die verdiente Halbzeitpause. Zeit für die Kinder sich an dem von Familie Kretschmann eigens mitgebrachten köstlichen Pausentee zu erwärmen.

Mit der zweiten Halbzeit schien der Kasten der Crivitzer plötzlich wie zugenagelt. Ein Durchkommen durch die gegnerische Abwehr war nur noch schwer möglich. Doch unsere Lübzer U11 weiß, dass schwer möglich noch lange nicht unmöglich bedeutet und so arbeiteten sie couragiert und mit Geduld weiter am Torerfolg. Abwehrheld Casimir Schiener trug an diesem Spieltag nicht nur die Kapitänsbinde sondern durfte ausnahmsweise auch mal im Sturm sein Können unter Beweis stellen. Und das tat er. Immer wieder setze er sich in quirliger Manier durch und spielte gute Tormöglichkeiten heraus. Nun brauchte es nur noch jemanden, der sie ergriff. Dieser Jemand war in der 45. Minute mit Stürmer Felix Krüger gefunden, der die gesamte Lübzer Fangemeinde in Spannung versetzte. Mit seinem unverkennbaren linken Fuß nagelte er den Ball mit voller Kraft direkt unter die Latte, der prallte ab und landete genau vor dem Torwart. Dieser konnte gar nicht so schnell gucken, da hatte der Ball schon den rechten Pfosten erreicht, sprang von dort erneut ab und landete am linken Pfosten. Diesmal jedoch im richtigen Einfallswinkel und trudelte so schließlich ins Netz zum 9:0 für den Lübzer SV – ein unglaubliches Tor. Jetzt galt es nur noch zweistellig aus der Partie zu gehen. Und so sollte es sein. Kurz vor dem Abpfiff spitzelte Levi Kretschmann einen vom Torwart schon sicher geglaubten Ball noch ein letztes Mal über die Torlinie. Somit endete das Spiel mit einem 10:0 und die U11 des Lübzer SV geht ungeschlagen als Tabellenerster der E-Jugend Kreisoberliga Westmecklenburg in die wohl verdiente Winterpause. Dank an die treuen Fans, die durch ihre immerwährende Unterstützung ein großartiger Rückhalt und Garant für den Erfolg der Mannschaft sind.

Annika Lau

Autor: ric127