Site Loader

ADRESSE

Schützenstraße 34 | 19386 Lübz

Die jungen Fußballmädels des Lübzer SV können auf eine erfolgreiche Hallensaison 2019/20 zurückblicken. Die E-Mädchen belegten bei einem von Turbine Potsdam ausgerichteten Turnier einen guten dritten Platz. Dann wartete der AOK-Futsal-Cup. Nach dem tollen Erfolg im Vorjahr wollten sich die jungen Lübzerinnen in Grimmen erneut gut verkaufen und nach Möglichkeit ihren Titel als Landesmeister verteidigen. Trainer Marino Benske hatte wieder eine richtig gute Truppe zusammen.

Die Entscheidung im Feld der sechs Mannschaften sollte sich zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Lübzer SV und dem Vorjahreszweiten Rostocker FC entwickeln. Zum direkten Duell kam es bereits im vierten Spiel. Die zahlreichen Zuschauer sahen zwei technisch schon recht gut ausgebildete Mannschaften, die sich mit einem leistungsgerechten 1:1 trennten. Da sich beide Teams in ihren übrigen vier Spielen keinen Ausrutscher leisteten, kam es auf das Torverhältnis an. Und hier standen die Lübzer zum Abschluss gehörig unter Druck, mussten gegen die Mädels der Kreisauswahl Schwerin/Nordwestmecklenburg schon mit sechs Toren Differenz gewinnen. Obwohl die Eldestädterinnen noch einmal Vollgas gaben, reichte es „nur“ zu einem 4:0. Neben dem Gegner verhinderten auch Latte und Pfosten einen höheren Sieg. Am Ende standen für Lübzer SV und Rostocker FC jeweils 13 Punkte zu Buche. Beide hatte auch je 13 Tore geschossen. Ausschlaggebend für den hauchdünnen Rostocker Turniersieg war, dass man nur einen Gegentreffer kassierte, während die Torfrau des LSV dreimal hinter sich greifen musste. Doch auch der zweite Platz auf Landesebene ist als toller Erfolg einzustufen.

Für die gute Lübzer Nachwuchsarbeit spricht auch die Tatsache, dass Lena Mamerow und Sarah Lehmann für die Landesauswahl gesichtet und Lena tatsächlich dann auch berufen wurde. Sie lief kürzlich beim Sichtungsturnier des nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) in Sandersdorf im Trikot der U12-Landesauswahl auf. „Nach Larissa Klevenow und Nele Meyer ist Lena bereits unser drittes Mädchen, das den Sprung in die Auswahl geschafft hat“, hält Marino Benske nicht ohne Stolz fest. Und er hat schon die nächsten Talente im Blick, freut sich zudem, mit Ralf Lehmann nicht nur einen erfahrenen Fußballer, sondern auch einen „super Typen“ als Co-Trainer gewonnen zu haben. Bei der F-Jugend leisten Volker Schlefenbaum und die Familie Brockmann ebenfalls ganze Arbeit. „Natürlich würde der weitere Aufbau der Mädchenfußball-Abteilung im Lübzer SV ohne die engagierten Eltern nicht funktionieren“, möchte Marino Benske auf diesem Wege einmal ein großes Dankeschön weitergeben.

Quelle: SVZ

Autor: ric127