Site Loader

ADRESSE

Schützenstraße 34 | 19386 Lübz

„Das war ein Kampfspiel. Die Jungs haben den Kampf angenommen und sich vor allem in der zweiten Halbzeit gut durchgesetzt“, fasst der Lübzer Coach Remo Sahm den 2:0-Sieg beim Hagenower SV kurz zusammen. Der Dreier auf fremden Rasen sollte der jungen Lübzer Mannschaft noch mehr Selbstvertrauen für die kommenden Spiele in der Landesliga geben.

Die Hagenower kamen gut in die Partie und kontrollierten in der ersten Halbzeit das Geschehen. Was ihnen fehlte, waren einzig die Tore. Marco Schwabe verfehlte zweimal das Ziel, Pierre Kaatz zirkelte eine Ecke an die Latte, und bei Danilo Grewes Schuss an den Innenpfosten sprang der Ball ins Feld zurück. Die einzig nennenswerte Lübzer Chance war ein Schuss von Luca Zabel, der geblockt wurde. Und der Nachschuss von Florian Kaulfuss wurde auf der Linie geklärt.

Nach dem Seitenwechsel fehlte den Hagenowern der Elan der ersten Hälfte und die Gäste kamen besser ins Spiel. Bei einem Kopfball von Marco Schwabe musste aber erstmal Sebastian Lehsten im Lübzer Tor all sein Können aufbieten, um den Ball ans Aluminium zu lenken. Auf der anderen Seite klärte der HSV-Keeper nach einer starken Einzelaktion von Jan Pascal Lübbe zwei Mal auf der Linie. Jetzt hatten sich die Lübzer festgebissen und drängten auf die Führung. Diese leitete ein langer Ball von Florian Schwarz auf den eingewechselten Manuel Zschimmer ein. Der Routinier passte quer zu Florian Siewert, der den Ball annehmen konnte und zum 1:0 am Torwart vorbei legte (76.). In der 88. Minute verlängerte Oskar Friedrich Hooge per Kopf den Abschlag seines Keepers zu Jan Pascal Lübbe, der den Ball abgezockt zum 2:0 einschob.

Text/Bild: SVZ

Autor: ric127