Site Loader

ADRESSE

Schützenstraße 34 | 19386 Lübz

Mit der 2:3-Niederlage beim Tabellenführer Nossentiner Hütte kann der Lübzer Coach leben. „Die Jungs haben gekämpft und auch nach dem 1:3-Rückstand nicht aufgegeben.“ Lübz kam nur schwer ins Spiel. In der Phase fiel auch die Gastgeberführung. Der 1:1-Ausgleich per Kopfball von Florian Siewert war einstudiert. „Jan Lübbe hat den Freistoß auf den ersten Pfosten gebracht und Flori war zur Stelle“, lobte Remo Sahm die Umsetzung der Variante.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hätte das Spiel auch eine andere Richtung nehmen können. Wenn Sebastian Schemmert sein Solo erfolgreich zu Ende gebracht hätte, aber SFV-Keeper Kornfeld blieb bei diesem Duell Sieger. Dann, zwischen der 60. und 80. Minute, drehten die Gastgeber richtig auf. „Die haben uns förmlich an die Wand gespielt“, so der Lübzer Trainer. Die zwei Tore zum 3:1 des SFV waren völlig verdient. „Wir hatten noch Glück, als bei zwei weiteren Hütte-Chancen das Aluminium rettete.“ Lukas Ahrens, der mal wieder in der Startelf der Lübzer stand, sorgte fünf Minuten vor Schluss mit einem Schuss aus der Drehung für den 3:2-Endstand.

„Wir haben den Klassenerhalt geschafft, wollen aber auch die restlichen drei Spiele Gas geben“, so Remo Sahm. Am Saisonende unter die ersten Drei zu kommen, sei jetzt ein Ziel des Teams. Am Samstag kommt ja schon der nächste starke Gegner nach Lübz, der punktgleiche Verfolger SG 03 Ludwigslust/Grabow.

Text/Bild: SVZ

Autor: ric127