Site Loader

ADRESSE

Schützenstraße 34 | 19386 Lübz

Wie in den Jahren zuvor war der ESV Lok Rostock erster Testspielgegner der Lübzer Landesligafußballer. Zum Kreisoberligisten pflegt der LSV freundschaftliche Beziehungen. Der Grund ist ganz einfach. „Kolja Holzer ist ehemaliger Lübzer und aktuell Trainer von Lok“, erklärt Remo Sahm. Es sollte ein freundschaftlicher Vergleich werden, möglichst ohne Verletzungen. Nach dem 7:2 (4:1) hatte sich der Wunsch des Lübzer Trainers erfüllt. Lübbe, Ohlrich (2), Bartikowski, Holtkamp und Powilleit (2) sorgten für die Lübzer Tore. „Vor der Pause hätte ich schon eine höhere Führung erwartet“, hadert Sahm dennoch mit den vielen ausgelassenen Torchancen.

Schiedsrichter Philippe Lapöhn (SC Parchim) führte die beiden Teams aufs Spielfeld. Patrick Kube ging letztmals als LSV-Kapitän vorneweg. Betreuer Mirko Zapf und Remo Sahm übergaben ihrem Käpt’n zum Abschied aus der Landesligamannschaft ein Trikot mit der Nummer 2 und wünschten ihm alles Gute für seinen letzten Auftritt. Auch diese Wünsche erfüllten sich. In der Schlussphase klatschte Kube mit seinem Coach und Co.-Trainer Tobias Arnhold ab, unverletzt.
So sehr sich auch die Mannschaftskollegen mühten, ihren Kapitän in gute Schussposition vor dem Lok-Kasten zu bringen, ein Treffer gelang Kube nicht. Am Rasen auf dem Harbig-Sportplatz hatte es garantiert nicht gelegen. Der war top in Schuss. „Da hat unser Hartwig Winkler wieder gute Arbeit geleistet“, waren sich Trainer und Mannschaft einig. Den Lübzer Platzwart hat Patrick Kube noch als Jugendtrainer in Erinnerung. „Ich glaube. in der C-Jugend war Hartwig mein erster Trainer in Lübz“, so Kube. Begonnen hatte er mit dem Kicken in Goldberg. Und auch Nikolai Holzer, den Trainer des ESV Lok Rostock, kennt er aus dieser Zeit.

„Wir haben damals in einer Mannschaft gespielt“, bestätigt der Gästecoach, den in Lübz aber die meisten nur Kolja nennen. Patrick Kube war bis in den Männerbereich (zweite Mannschaft) in Lübz aktiv. Dann verschlug es ihn nach Hamburg. Vor vier Jahren war er zurück beim LSV „und seit 2019 unser Kapitän“, so Remo Sahm. Der 36-Jährige bleibt dem Lübzer SV aber erhalten. Unter anderem in der Mannschaft der Alten Herren. Die Oldies gehen ja ihre erste Kleinfeldsaison an. Im Kreisverband Westmecklenburg wird in der neuen Saison in drei Kleinfeldstaffeln gekickt. Der LSV trifft in der Staffel III auf acht weitere Teams der östlichen Region. „Ich denke, wenn Patrick mal bei uns gebraucht wird, ist er sicher auch dazu bereit“, schließt Remo Sahm einzelne Einsätze Kubes in der Landesligamannschaft nicht aus.

Nach dem Test gegen Rostock versammelten sich die Männer noch am Sprecherturm auf dem Harbigsportplatz zum gemeinsamen Grillen, also zum gemütlichen Teil der Saisoneröffnung. Am Samstag geht die Reise der Lübzer zum nächsten Testspielgegner TSV Bützow (Verbandsliga). Eine Woche darauf tritt der LSV beim Pritzwalker FHV an. Und am Pokalwochenende, Lübz hat in Runde eins ein Freilos, erwarten Remo Sahm & Co. bereits Freitagabend (29. Juli) den SV Waren 09 (Landesliga Ost) zur Generalprobe.

Text/Bild: SVZ

Autor: ric127